Zahnbleaching: Wie kann ich meine Zähne bleichen?

Die verschiedenen Arten die Zähne zu bleachen

Zahnbleaching beim Zahnarzt

Ein Zahnbleaching beim Profi ist sicherlich die sicherste und die effektivste Lösung. Die ärztlich Kontrolle bewahrt Sie vor unangenehmen Überraschungen.

In-Office-Bleaching

Beim Zahnbleaching in der Praxis wird das Zahnfleisch vor der Bleaching Behandlung durch eine spezielle Paste abgedeckt und somit vor der sehr starken Bleichsubstanz geschützt. Im Anschluss wird das Bleaching-Gel auf die Zähne aufgetragen und häufig durch eine Lichtquelle aktiviert. Die Kosten für ein Zahnbleaching beim Zahnarzt variieren zwischen 200 und 600 Euro.

Home Bleaching

Um eine passgenaue Schiene für den Heimgebrauch für Sie anzufertigen, wird ein Abdruck Ihres Gebisses gemacht. Der Zahntechniker fertigt nach dieser Vorlage eine Zahnbleaching Schiene an. Zuhause wird die Schiene bei jeder Anwendung mit dem Bleichmittel befüllt und dann für eine bestimmte Zeit getragen. Der große Vorteil bei dieser Form des Zahnbleachings ist der günstigere Preis als beim In-Office-Bleaching in Kombination mit ärztlicher Kontrolle.

Home Bleaching Produkte aus der Drogerie

Beim Home Bleaching haben Sie eine riesige Auswahl, was einerseits ein Vorteil anderseits aber auch ein Nachteil ist. Viele der verkauften Zahnaufheller sind zwar vollkommen ungefährlich, aber auch nicht sehr effizient in Sachen Zahnaufhellung. Geben Sie lieber etwas mehr Geld aus beim Kauf eines Home Bleaching Sets und verzichten Sie auf Experimente.

Ein guter Tipp ist vorab ordentlich nachzuforschen, welche Ergebnisse andere hatten. Ansonsten sind Zahnaufheller für Zuhause bedenkenlos und bieten Ihnen die Chance in Ihren eigenen vier Wänden weißere Zähne zu bekommen.

Mit Zahnverblendungen zum Erfolg – Veneers

Veneeres sind sehr dünne, nahezu transparente Keramikschalen die üblicherweise verwendet werden um schiefe Zähne zu korrigieren, verfärbte Zähne dauerhaft aufzuhellen und Schmelzdefekte dauerhaft abzudecken. Sie werden mit einem speziellen Verfahren auf die Frontzähne angebracht und halten bei normalem Verhalten bis zu 10 Jahre.

Weg mit oberflächlichen Verfärbungen durch eine Zahnreinigung

Eine professionelle Zahnreinigung ist jedem zu empfehlen. Die Zähne werden dabei zwar nicht gebleicht bzw. aufgehellt, aber in den meisten Fällen sind die Zähne nach der Behandlung weitaus weißer. Bei der Zahnreinigung in der Praxis werden oberflächliche Zahnverfärbungen und Zahnstein gründlich entfernt. Dies lohnt sich nicht nur aus kosmetischer Sicht, sondern tut auch Ihrer Zahngesundheit gut.

Zahnbleaching mit Hausmitteln

Immer wieder hört man von Leuten die sich erfolgreich die Zähne mit irgendwelchen Hausmitteln aufgehellt haben. Vorallem in diversen unseriösen Internetforen werden Hausmittel wie beispielsweise Backpulver und Salz als gute Zahnaufhellungsmittel dargestellt. Ihr Zahnarzt wird Ihnen jedoch klar davon abraten solche Methoden zum Bleichen der Zähne zu verwenden.

So wird zum Beispiel bei der Verwendung von einer Backpulvermischung der Zahnschmelz angegriffen. Kurzfristig haben Sie weißere Zähne, aber der aufgeraute Zahnschmelz ist jetzt leichte Beute für neue Zahnverfärbungen. Wenn Sie Hausmittel zum Bleaching verwenden, spielen Sie mit Ihrer Zahngesundheit.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ZahnweissInfo.com

2 Gedanken zu „Zahnbleaching: Wie kann ich meine Zähne bleichen?

  1. Worauf muss man nach dem Bleaching achten? Am ersten Tag nach der Behandlung fühlt sich der Zahnschmelz ein wenig rau an, deshalb kann er durch Farbstoffe leichter verfärbt werden. Aus diesem Grund ist es in dieser Zeit nicht empfehlenswert, stark verfärbende Nahrungsmittel und Getränke, wie Randen, Curry, Beeren, Rotwein oder schwarzen Tee zu sich zu nehmen. Auch das Rauchen sollte vermieden werden. Wenn die 24 Stunden vorbei sind, fühlt sich der Zahnschmelz wieder glatt an und ist widerstandsfähig, was der Mineralaufnahme aus dem Speichel zu verdanken ist. Danach können Sie erneut nach Lust und Laune essen und trinken.

Schreibe einen Kommentar