Zahnbleaching: Weg mit gelben Zähnen!

Zahnbleaching – Bleichmittel wie beim Waschen?

Das Wort Bleichmittel haben Sie normalerweise eher für Wäsche im Gebrauch. In Verbindung mit Zähnen bezeichnet man die Prozedur des Bleichens häufig als Zahnbleaching.

Im Vergleich zu der Wäschebleiche, die Sie für Ihren Waschgang gezielt und unter Auswahl der Tauglichkeit gebrauchen, sind Ihre Zähne wertvoller und zu Schade zum Experimentieren.

Aufpassen bei Hausmittelchen

Hausmittel werden von Generation zu Generation weitergegeben. Backpulver, Zitrone oder Kochsalz sind zwar altbewährte Hausmittel um Ihre Zähne aufzuhellen, aber in unserer Zeit nicht immer sinnvoll und zum Teil sogar gefährlich.

Ihre Zähne kommen durch unsere heutige Ernährung mit viel Süßes und Saures in Berührung. Dazu kommt dann häufig noch das Rauchen und die diversen Umweltgifte, die wir täglich einatmen. Unsere Zähne müssen weit mehr verkraften und verarbeiten als vor 100 Jahren.

Achten Sie auf Ihre Zähne

Immerhin möchten Sie mit Ihrem Aussehen glänzen und sollten daher besonders bei Ihrer Zahnpflege nicht sparen. Es sollte Ihnen wichtig sein, dass Sie in Ihrer Zahnarztpraxis mit fachmännischen Kenntnissen behandelt werden und somit Ihren Zähnen ein strahlender Glanz verliehen wird. Natürlich ist Vorraussetzung, dass Sie Ihre „Beißerchen“ täglich gründlich pflegen und sie auch möglichst vor stark färbende Lebensmittel wie beispielsweise Kaffee und Wein bewahren.

Wie kriegen Sie weisse Zähne

Doch um strahlend weisse Zähne zu bekommen und damit jedes Lächeln ein Strahlen rüberbringt, gönnen Sie Ihren Zähnen die perfekte Behandlung. Zahnbleaching in der Zahnarztpraxis ist wie ein Verwöhnprogramm um schöne weisse Zähne zu bekommen.

Beim Zahnbleaching in der Zahnarztpraxis unterscheidet man zwei Verfahren:
Mit der Reduktionsbleiche wird den Verfärbungen an den Zähnen der Sauerstoff entzogen und sie bleiben damit nur kurzzeitig weiss oder heller. Die zweite Variante und damit auch die, die länger hält, ist die Oxidationsbleiche. Hier wird mit Wasserstoffperoxid gearbeitet. Diese Methode um die Zähne zu bleichen ist zwar aggressiver, aber bringt auch mehr und hält länger.

Bei beiden Verfahren wird die Zahnoberfläche vorher sehr gut gereinigt. Das Zahnfleisch darf nicht entzündet sein um mögliche Schäden zu vermeiden.

Ihr Zahnarzt geht äußerst vorsichtig mit diesen chemischen Mitteln um und schützt somit Ihr Zahnfleisch. Das ist eines der wichtigsten Argumente um das Zahnbleaching nicht zu Hause durchzuführen, sondern einen Experten dranzulassen.

Einmal im Jahr ist eine solche Behandlung sinnvoll. In Ihrem Mund spüren Sie nach der Behandlung eine angenehme Frische und ein schönes sehenswertes und strahlendes Ergebnis.

Aber auch qualitativ hochwertige Zahnaufheller für Zuhause können Großes leisten. Zu beachten ist hierbei, dass das enthaltene Bleaching-Gel ein CE zertifiziertes Medizinprodukt ist.

Ein Gedanke zu „Zahnbleaching: Weg mit gelben Zähnen!&8220;

Schreibe einen Kommentar