Zähne aufhellen: Kosten und Methoden

Viele Menschen hätten lieber weiße Zähne. Kein Wunder, werden in Film und Fernsehen auch die ganze Zeit Männer und Frauen mit idealem Zahnweiß vorgezeigt. Im normalen Leben ist es jedoch so, dass die Zähne der meisten Leute gelblich zu sein scheinen. Tee, Wein, Nikotin und stark salzhaltiges Essen produzieren schnell gelbe Verfärbungen der Zähne.

Es gibt jedoch Mittel und Maßnahmen, um die Verfärbungen an den Zähnen wegzukriegen, um das ursprüngliche Weiß wieder zurückzuerobern. Dafür eignet sich unter anderem eine professionelle Zahnreinigung in der Praxis beim Dentisten. Diese sollte jeder standardmäßig zumindest einmal jährlich in der Arztpraxis machen, um damit hartnäckige Zahnbeläge oder Konkremente zu entfernen. Allein durch eine PZR können die Zähne schon die eine oder andere Farbnuance weißer sein.

Reicht das nicht aus, bietet sich gegebenfalls ein Zähnebleichen an. Im Gegensatz zu weit verbreiteten Vorurteilen ist die Aufhellung bei ordnungsgemäßer Durchführung und sachgemäßer Präparation zahnschonend durchführbar und stellt nur eine akzeptabel geringe Belastung für die zu bleichenden Zähne dar. Es entwickeln sich bei ordentlicher Anwendung keinerlei schwerwiegenden, bleibende Schädigungen des Schmelzes oder Zahnfleischs.

Eine Aufhellung der Zähne, auch im Englischen als Bleaching bezeichnet, kann beim Dentisten oder zuhause durchgeführt werden. Beim Zahnarzt werden 3 unterschiedliche Bleachingmethoden geboten. Für das Zähnebleichen daheim gibt es viele Produkte aus Onlineshops, aber leider sind einige ausgewählte effizienz, sicher und vor allem auch vom Preis her akzeptabel.

Auf unserem Blog Zähne Bleachen werden unterschiedliche Methoden zum Aufhellen der Zähne in der Zahnarztpraxis und auch qualitativ hochwertige Produkte für den Gebrauch in Eigenregie vorgestellt. Die einzelnen Schritte der Behandlungen werden jeweils erklärt, mit Vorhernachher-Bildern sowie Videos.

Die Zahnaufhellung erzielt seinen Effekt, indem ein Zahnbleichmittel wie Wasserstoffperoxid in die Zähne dringt und organische Materialien wie die Moleküle, welche die Verfärbungen ausmachen entfärbt, während nicht organische Stoffe nicht gebleicht werden. Aus diesem Grund ist ein Zahnbleaching bei Zahnersatzmitteln wie u.a. Füllungen, Zahnplomben oder Inlays u. U. nicht empfehlenswert, da letztere aus aus anorganischen Stoffen gemacht sind und daher leider nicht mitgebleicht werden können.

Auf der Seite Bleaching Kosten kann man mehr herausfinden über die Preisen der jeweiligen Bleichmethoden, deren Preise teilweise ganz unterschiedlich hoch oder niedrig ausfallen. Die professionelle Aufhellung kostet in jedem Fall Kosten im dreistelligen Bereich, bei Produkten für zu Hause zahlt man lediglich 20 bis 50€.

Schreibe einen Kommentar