Vor- und Nachteile von HIV-Heimtests

Warum Früherkennung von HIV so wichtig ist

HIV ist weltweit eine der am weitesten verbreiteten Krankheiten und entwickelte sich Anfang der 1980er Jahre zu einer Pandemie. Außerdem verbreitet sie sich auf Grund der mangelnden Möglichkeiten zur Früherkennung rasend schnell. Viele Überträger wissen nicht einmal, dass sie den gefährlichen Retrovirus der Immunschwächekrankheit in sich tragen.

HI-Viren greifen gezielt das Immunsystem des Menschen an. Die so geschwächten Abwehrkräfte sorgen dafür, dass Infizierte besonders schnell an verschiedenen Infektionskrankheiten erkranken, die wiederum verheerend für sie ausgehen können.

Die Früherkennung einer HIV-Erkrankung ist der Schlüssel, um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen und gleichzeitig bessere Behandlungsmöglichkeiten zu gewährleisten. HIV bzw. AIDS sind nicht heilbar. Mit angemessener und frühzeitiger Behandlung können Erkrankte jedoch eine Vermehrung des HI-Virus im Blut vorbeugen und somit die Belastung für den Körper reduzieren.

Vorteile von einem HIV-Heimtest

  1. Keine Wartezeit, keine Termine

Sie müssen sich nicht der zermürbenden Wartezeit einer Arztpraxis aussetzen, sondern können den Test unmittelbar absolvieren. Sie müssen sich nicht überwinden, zunächst einen Termin beim Arzt zu vereinbaren, sondern können Ihrer Status ohne vorherige Terminabsprache herausfinden.

  1. Anonymität

Nichts ist beklemmender als an der Rezeption Ihrer Arztpraxis mit gespitzten Ohren in Hörweite nach einem so persönlichen Test wie dem HIV-Test zu fragen. Mit einem HIV-Heimtest ist Ihre Anonymität gewahrt.

  1. Test in einer vertrauten Umgebung

In Ihren eigenen vier Wänden fühlen Sie sich sicher und wohl. In dieser Atmosphäre lässt sich der HIV-Test so angenehm wie möglich bewältigen.

  1. Geringere Hemmschwelle, sich testen zu lassen

Mit einem Heimtest müssen Sie sich mit niemandem unterhalten und über die Thematik sprechen oder Ihre Situation erklären. Lange Anfahrtswege, die ein weiteres Hindernis auf dem Weg zur Bestimmung Ihres Status‘ darstellen, bleiben Ihnen erspart.

  1. Zeitersparnis

Der HIV-Heimtest dauert nur ca. 20 Minuten. Danach haben Sie bei fachgerechter Anwendung Gewissheit.

  1. Bequem, einfach, schnell

Der HIV-Heimtest ist bequem und einfach durchzuführen. Halten Sie sich genau an die detaillierten Anweisungen in der Packungsbeilage und schon nach wenigen Minuten haben Sie Gewissheit.


Zusammenfassend lassen sich die Vorteile eines HIV-Heimtests vor allem auf die Gewährleistung der Anonymität sowie der Vereinfachung der Statusbestimmung festlegen. Indem Hindernisse wie eine lange Anfahrt, Wartezeiten und Terminabsprachen ausgeräumt werden, entfallen Hemmschwellen für die Durchführung eines Test.

Nachteile des HIV-Heimtests

Ein HIV-Test zuhause birgt allerdings auch Risiken. Bei nicht sachgemäßer Anwendung des Tests können falsche positive oder falsche negative Ergebnisse entstehen. Zudem bedürfen manche HIV-Heimtests der Blutabnahme am Finger, welche für den Laien nahezu unmöglich ist.

Daher werden Tests, die mit Speichelproben arbeiten als HIV-Heimtest empfohlen. Allerdings gilt eine Wartezeit zwischen der möglichen Infektion bis zu dem Zeitpunkt, an dem Antiviren im Körper nachgewiesen werden können.

Fazit

HIV-Heimtest sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Früherkennung von HIV-Infektionen und können die Ausbreitung der Krankheit eindämmen. In den USA wurde bereits 2012 der HIV-Heimtest Oraquick der Firma OraSure zugelassen. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO setzt auf diesen Test bei der Früherkennung von HIV-Infektionen.

Schreibe einen Kommentar