Von verrückten Hühnern und Staatsanwälten im Punker-Style

Farbe, Länge, Stil – eine Frage des Alters? Eines ist sicher wie das Amen im Gebet: Jeder Friseur in Hamburg ist in der Lage, den Kunden seine Grenzen aufzuzeigen und haarscharf den erwünschten Stil zu verwirklichen. Er hat das theoretische Wissen zur Umsetzung und wächst mit der Erfahrung.
Natürlich ist es auch eine Frage des Alters, wie zum Beispiel „Zuckerlrosa“ wirkt – bei Teenies gewiss besser als bei Doppelt-Altrigen. Zwar schaffen es manche, mit dem Einsatz von Wasserstoff und Pink eine eigene Fernsehsendung zu bekommen, nur ist das eben nicht jedermanns Sache. Blond aber ist eine wunderschöne Farbe und lässt den Träger oder die Trägerin normalerweise jünger erscheinen. Der Friseur in Hamburg weiß auch, wie dieser Wunsch umzusetzen ist, ohne dass die Kopfhaut oder die Haarstruktur zu sehr darunter leiden müsste. Mit der richtigen Pflege ist das heute kein Problem. Es muss aber gar nicht immer eine extreme Farbe sein. Natürlichkeit wird allgemein der Vorzug gegeben und unterschiedlichste Farbtöne werden angeboten. Helle Brauntöne wirken sehr natürlich und sind auch eine optische Verjüngungskur. Letztlich ist es aber individuell unterschiedlich, was jemanden steht und wer welche Eindrücke hinterlassen möchte. Eine Staatsanwältin würde wohl weniger ernst genommen werden, wenn sie sich im Punker-Style präsentieren würde während ein Kulturreferent sich ruhig einmal mit Rasta-Mähne zeigen darf. Der Friseur Hamburg – gewissermaßen als Repräsentant der Mode einer Großstadt – berät jeden eingehend. Die Entscheidung aber liegt bei einem selbst. Bei wem es die Lebenslage erlaubt, ist alles möglich – wenn es keine Nachteile gibt, kann jeder unabhängig des Alters auch einmal als „verrücktes Huhn“ gelten. Das sind die Vorteile der Großstadt.

Schreibe einen Kommentar