Urlaubsorte an der holländischen Nordseeküste

Urlaubsorte an der holländischen Nordseeküste

Die gesamte Nordseeküste Hollands wird von den drei Provinzen Nordholland, Südholland und Zeeland abgedeckt. Nordholland ist eine Halbinsel zwischen der Nordsee und dem IJsselmeer. Der Großteil seiner Fläche besteht aus trockengelegten Gebieten (Polder). Zur dieser Provinz gehört auch die Insel Texel im Wattenmeer.

Die holländische Nordseeküste erstreckt sich in Nordholland vom lebhaften Badeort Zandvoort im Süden bis an die Spitze Nordhollands bei den Helder, dem Fährhafen zur Insel Texel. Hier im Westen Hollands liegen lange Sandstrände, ideal zum Baden und Faulenzen, aber auch Burgenbauen ist vor allem bei den Kindern beliebt. Die bekanntesten Ferien- und Badeorte sind Egmond aan Zee, Bergen aan Zee und Julianadorp.

Der strandnahe Ortsteil Julianadorp aan Zee hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. So wurden Ferienhausparks, Ferienwohnungen und die zugehörige Infrastruktur gebaut. Ein großer Teil der Badegäste kommt aus Deutschland.

Zeeland ist eine Provinz an der südwestlichen Küste der Niederlande und grenzt direkt an Belgien. Es besteht aus einer Reihe von Inseln, Halbinseln und einem Stück Festland. Es ist mit 70 km sauberen Sandstränden und den meisten Sonnenstunden auf dem niederländischen Festland gesegnet.

Der ländliche Charakter von Zeeland ist noch heute erkennbar. In den pittoresken Dörfern scheint die Zeit stillzustehen. Berühmt ist das Städtchen Domburg wegen seiner Künstler, etwa dem Maler Piet Mondriaan. Er arbeitete zusammen mit Kollegen zu Beginn des 20. Jahrhunderts hier und ließ sich von Landschaft und Meer anregen. Nicht nur wegen diesen Künstlern entwickelte sich das Küstenstädtchen zu einem Badeort mit Visionen. Ein Golfplatz in den Dünen, ein subtropisches Badeparadies, sowie luxuriöse Unterkünfte gehören heute zu den Merkmalen dieser Stadt. Aber ein Ferienhaus in Domburg macht den Aufenthalt erst richtig angenehm.