Neuigkeiten im Webdesign 2015

Webdesign zählt zu den Gewerbezweigen mit der weitreichendsten Veränderungen jedes Jahr. Damit Sie sich nicht in Fachbegriffen verlieren, zeigen wir Ihnen die bedeutendsten Fortentwicklungen im Webdesign 2015.

Schon in den vergangenen Jahren waren Flat Design, Parallax Effekt und Responsive Webdesign die bestimmenden Trends im Webdesign. Die Perfektionierung und Erweiterung dieser Funktionen zählt zu den wesentlichsten Trends 2015. Für alle, die es kennenlernen wollen, hier der folgende Beitrag.

Googles innovatives Material Design

Das von Google vorgestellte sogenannte Material Design ist im Grunde eine Fortentwicklung des bereits weit verbreiteten Flat Designs und wird zu einem starken Trend werden. Mit dem auf bewährte Prinzipien gründenden Design werden bekannte Funktionen mit den gegebenen technischen Möglichkeiten optimiert. Die Performance und Visualisierung wird hierbei für jedes Gerät abgestimmt um jedem Anwender eine perfekte Anwendung zu gewähren. 2015 gehört Material Design gewiss zu den größten Trends.

Responsive Webseiten Design

Schon allein weil mobilgerätefreundliches Webdesign als SEO Faktor gilt, ist die entsprechende Gestaltung für Websites unerlässlich.

Fullsize Backgrounds

Fullscreen Backgrounds setzen sich gegenüber den klassischen Slidern immer weiter durch, da sie nicht bloß eine beeindruckende Ansicht ermöglichen, sondern auch keine negative Leistung der Webseite darstellen.

Hero Images

Hero Images sind speziell für die Realisierung eines Call To Action von großem Wert und gelten speziell bei WordPress Themes als Elemente, die gerne verwendet werden und im Jahr 2015 ein großer Trend werden.

Videos im Background

Für einen Vollbild Hintergrund ein Video zu verwenden wird nicht nur bei Webdesignern immer mehr geschätzt, da so eine neue Möglichkeit entsteht, mehr Emotion entstehen zu lassen und Besucher von den Angeboten zu überzeugen.

Ghost Button

Als optimales Element für Vollbild Hintergrundbilder sind besonders seit 2014 die Ghost Buttons bekannt geworden, die mit ihrer einfachen Form zu jedem Stil passen und definitiv nach wie vor eine bedeutende Rolle spielen.

Card-Design

Um Fotos strukturiert zu ordnen und parallel gute Konditionen für das Responsive Webdesign zu erhalten hat sich das durch Pinterest vertraut gewordene Card Design durchgesetzt.

One-Page-Design: Scrollen statt Klicken

Besonders bei Portfolio-Websites oder Landing Pages, wo sämtliche Inhalte direkt aufeinander aufbauen, wird immer öfters eine Ausformung mit nur einer Seite verwendet. Das Parallax-Design bietet dabei den Vorteil, dass Webseitenbesucher einfach nur durch die Inhalte scrollen können und so ausgesprochen flott eine hervorragende Übersicht bekommen.

Interaktive Geschichten im Web

Mit im Internet veröffentlichten Inhalten, die durch verschiedenartige Zusatzinformationen in Videos, Bildergalerien und interaktiven Elementen erweitert werden, hat sich das beliebte Interactive Storytelling entwickelt. 2012 wurde Snow Fall von der New York Times publiziert und ist eins der namhaften Vorbilder für Storytelling.

Schluss:

Was sich in den vergangenen Jahren schon an Entwicklungen abgezeichtnet hat, wird in diesem Jahr weiterentwickelt und optimiert. Für absolut neue Ideen im Webdesign gibt es momentan aber wenig Berücksichtigung. Nach wie vor sind die wesentlichsten Faktoren im Webdesign eine gute Leistung, eine bequeme Anwendung auf allen Endgeräten und natürlich überzeugende Inhalte.

Schreibe einen Kommentar