Neue Medien zur Projektfinanzierung nutzen

Um Bauprojekte zu finanzieren hat man früher immer das Geld der Banken benötigt, doch mit den neuen Medien und Beteiligungsgesellschaften kann man heute auch auf andere Weisen an Kredite kommen und ist dadurch nicht mehr so stark von den Konditionen der Banken abhängig. Auch wenn es aktuell noch kaum Crowd-Sourcing-Projekte gibt, ist dies doch auch eine weiter Möglichkeit um größere Bauprojekte voranzutreiben.
Geld von den Banken war lange Zeit preiswerter und einfach zu erhalten als private Kredite. Gerade wenn es um größere Bausummen ging, war es nicht nur zu riskant für private Anleger sondern häufig war auch nicht genug Geld zur Verfügung. Mit einem Wechsel zu Fondsgesellschaften kam jedoch auch hier ein Wandel und so konnte man bereits mit wenig Kapital in Immobilien investieren und von ihnen profitieren, ohne das ganze Risiko tragen zu müssen. Das Internet bietet heute aber zum Beispiel sehr viel mehr Möglichkeiten und so könnte man zum Beispiel bestimmen, welche Gebäude mit dem eigenen Geld finanziert werden sollen. Auf solch einem ähnlichen Konzept basiert auch Crowd Sourcing, denn hier können Privatpersonen Geld spenden für ein Projekt und bekommen später dafür bestimmte Gegenleistungen. Aktuell wird dies zum Beispiel sehr oft im Musikbusiness gemacht, wo es CDs, Making-Ofs oder auch Plakate und signierte Cover gibt, je nachdem wie viel gespendet wird.
In der Baubranche sind ähnliche Konzepte noch nicht ausprobiert worden, aber die klassische Projektfinanzierung wird in den kommenden Jahren auch in diese Richtung neue Impulse bekommen und so werden sich auch öffentliche Projekte stärker durch die Bürger finanziert.

Hinterlasse eine Antwort