Arbeitsanweisung zur Medizinproduktaufbereitung

Die Aufbereitung von Medizinprodukten in der Realität: dringender Handlungsbedarf

Wer sich vor Folgebegehungen, Bußgeldern und sogar Verfügungen, welche die Aufbereitung von Medizinprodukten in der Arztpraxis einschränken oder unterbinden, schützen möchte, macht seine Hausaufgaben gründlich. Dabei unterstützen inzwischen Anbieter, die den großen Themenbereich der Aufbereitung von Medizinprodukten mit ihren umfangreichen Formularprodukten sicher und bequem lösen. Beispielsweise gibt es fertige Formularboxen, aus welchen man die für den individuellen Anspruch passenden Unterlage übernehmen oder mit geringem Aufwand anpassen kann. Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen liefern Hintergrundwissen, Mustern bieten rechtssichere und praxistaugliche Dokumentationen.

Die verschiedenen Phasen in der Medizinproduktaufbereitung

Je nach Klassifizierung der Medizinprodukte müssen diese laut der Arbeitsanweisung zur Aufbereitung von Medizinprodukten die folgenden Schritte der Aufbereitung durchlaufen:

  1. Vorbehandlung und Vorreinigung, bei Bedarf Zerlegung
  2. Reinigung sowie Desinfektion, Spülung und Trocknung
  3. Überprüfung auf Sauberkeit und Unversehrtheit
  4. Pflege und Instandsetzung
  5. Prüfung der Funktionalitäten
  6. Ggf. Kennzeichnung, Verpackung plus Sterilisation
  7. Freigabe zur Anwendung und Dokumentation

 

Medizinprodukteaufbereitung leicht gemacht

Bei der Medizinprodukteaufbereitung unterstützen mittlerweile Anbieter, die den großen Themenbereich der Aufbereitung von Medizinprodukten mit umfangreichen Formularprodukten sicher und komfortabel beheben. Aus fertigen Formularboxen kann man die für den spezifischen Anspruch passenden Dokumente übernehmen oder mit geringem Aufwand anpassen. So kann man ohne großen Aufwand stets sicher sein, die aktuellen Anforderungen in Theorie und Praxis hinreichend umzusetzen.

 

Schreibe einen Kommentar